Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Füchse chancenlos gegen Rhein-Neckar Löwen: Jetzt in Nimes

21.02.2021 - In der Bundesliga verlieren die Füchse den Anschluss an die Spitzenplätze. Daheim bleiben die Berliner gegen die Rhein-Neckar Löwen chancenlos. Wegen der Corona-Maßnahmen folgt nun das Europeam-League-Spiel in Nimes, nicht in Presov.

  • Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Handball-Spiel. Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga ihre dritte Niederlage in Serie kassiert. Im Verfolgerduell unterlagen die Berliner am Sonntag vor leeren Rängen in der Max-Schmmeling-Halle den Rhein-Neckar Löwen nach einer schwachen Vorstellung mit 23:29 (11:18). Nach der fünften Saison-Niederlage verliert der Hauptstadtclub mehr und mehr den Anschluss an die Spitzenteams. Beste Berliner Werfer waren Hans Lindberg und Lasse Andersson mit je vier Treffern.

In der European League müssen die Füchse in dieser Woche bei USAM Nimes und nicht wie für den 9. Spieltag angesetzt bei Tatran Presov antreten. Nach Information des zuständigen Gesundheitsamtes hätte sich das Team nach der Partie am Dienstag in der Slowakei wegen der Corona-Situation in Quarantäne begeben müssen. So reisen die in der European League noch ungeschlagenen Berliner nun nach Frankreich, wo am Mittwoch (18.45 Uhr) die Partie bei Nimes vorgezogen wird. Im Hinspiel hatte der Bundesligist ein 34:34 erreicht.

Nur drei Tage nach der Flensburg-Pleite verschliefen die Füchse gegen die Rhein-Neckar Löwen die Anfangsphase komplett. Kaum etwas gelang - und schnell lagen sie 0:5 zurück. Zu viele offene Würfe wurden vergeben. Den ersten eigenen Treffer durch Kreisläufer Mijajlo Marsenic konnten die Berliner erst nach knapp sieben Minuten bejubeln. Danach fingen sich die Gastgeber aber und kämpften sich langsam Tor um Tor heran.

Nach 21 Minuten waren die Füchse wieder auf 11:13 dran. Doch dann folgte der nächste Absturz. Die Berliner hatten vor allem in der Defensive Probleme am Kreis mit Nationalspieler Jannik Kohlbacher. Viel verheerender waren noch die zahlreichen technischen Fehler, die stets in Gegentoren durch schnelle Konter mündeten. So kassierten die Füchse vor der Pause noch einmal einen 0:5-Lauf.

Das war auch die Vorentscheidung. Die Füchse arbeiteten nach dem Seitenwechsel defensiv zwar besser und zwangen nun auch die Löwen zu Fehlern. Aber im Angriff wurden zu viele Bälle verworfen. So kamen die Berliner nie in einen Lauf, der für eine Aufholjagd nötig gewesen wäre. Näher als fünf Tore (15:20) kamen sie nicht heran. Zum ersten Mal seit über sechs Jahren kassierten die Füchse somit eine Heimpleite gegen die Löwen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren