Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Görke: Brauchen nachhaltiges Verkehrskonzept für Tesla

11.03.2020 - Die Linken im Brandenburger Landtag kritisieren, dass es bislang kein nachhaltiges Verkehrskonzept für die Ansiedlung der neuen Fabrik des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin gebe. «Wenn es mit Tesla-Geschwindigkeit weiter gehen soll, muss der Plan schnellstens in Angriff genommen werden», kritisierte Christian Görke, Sprecher für Infrastruktur und Regionalplanung der Linksfraktion, am Mittwoch bei der Präsentation einer Studie im Auftrag der Fraktion zur Verkehrsanbindung von Tesla.

  • Christian Görke, Landtagsabgeordneter der Linken in Brandenburg und Sprecher für Infrastruktur und Regionalplanung der Linksfraktion. Foto: Christophe Gateau/dpa/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Christian Görke, Landtagsabgeordneter der Linken in Brandenburg und Sprecher für Infrastruktur und Regionalplanung der Linksfraktion. Foto: Christophe Gateau/dpa/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Ansiedlung des Unternehmens sei eine große Chance für die Region, sagte Görke. «Dazu ist es aber jetzt notwendig, dass die Landesregierung die umfangreichen Planungen in den Kommunen finanziert», sagte der Linken-Politiker. Plädiert wurde für eine zügige Entscheidung für ein Durchfahrts-Terminal für den kombinierten Verkehr: direkt am künftigen Werk von Tesla, damit möglichst viele Güter unkompliziert auf der Schiene transportiert und werksnah verladen werden können.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren