Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gottesdienst und Gänsekeule: Weihnachten hinter Gittern

17.12.2019 - Weihnachten im Gefängnis - das ist für etliche Inhaftierte keine einfache Zeit. Aber auch in diesem Jahr gibt es ein paar Erleichterungen.

  • Dirk Behrendt (Bündnis 90/ Die Grünen). Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dirk Behrendt (Bündnis 90/ Die Grünen). Foto: Annette Riedl/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa/bb) - Gänsekeule, Dominosteine und Orangen - In Berliner Gefängnissen können sich Häftlinge an den Weihnachtstagen auf Abwechslung und etwas Besonderes freuen. Neben Geflügelkeulen mit Rotkohl und Klößen wird auch an vegetarisch lebende Inhaftierte gedacht. Für sie stehe am ersten Feiertag zum Beispiel in der Anstalt Heidering ein Blumenkohl-Käse-Medaillon mit Kräutersauce auf dem Speiseplan, teilte die Senatsverwaltung für Justiz auf Anfrage mit. In der Vollzugsanstalt für Frauen ist kein festes Menü geplant - einige weiblichen Gefangenen kochen in Gruppen auch selbst. Derzeit sitzen rund 3700 Gefangene hinter Gittern.

Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) sagte der Deutschen Presse-Agentur, auch in Haft werde Weihnachten gefeiert. «Wir nehmen den Menschen nur die Freiheit, nicht ihre Würde.» Soweit wie möglich könne es auch eine besinnliche Stimmung geben. Der Grünen-Politiker dankte zugleich den Bediensteten in den Haftanstalten, die an den Feiertagen arbeiten und nicht mit ihren Familien zusammen sein können.

Während der Weihnachtstage sind auch evangelische und katholische Gottesdienste in mehreren Gefängnissen geplant. Im Frauengefängnis wird dazu Erzbischof Heiner Koch erwartet, in der Anstalt Moabit Bischof Christian Stäblein.

Geschmückte Weihnachtsbäume wurden bereits aufgestellt, in den Haftanstalten Tegel und Moabit hängen Adventskränze. Unterschiedlich geregelt ist aber, ob Gefangene Kerzen im Haftraum haben dürfen oder nicht. In Moabit können Inhaftierte Wachskerzen im Becher vom Weihnachtsgottesdienst mit den Haftraum nehmen. In Heidering sind nicht einmal LED-Kerzen gestattet - sie böten Versteckmöglichkeiten und müssten alle einzeln versiegelt werden, hieß es in der Justizverwaltung.

Am Heiligabend werden die Gefangenen in ihren Hafträumen in Heidering wie an normalen Tagen gegen 21.25 Uhr eingeschlossen. In Tegel beginnt der «Nachtverschluss» um 21.15 Uhr, im Frauengefängnis um 21.00 Uhr.

Seit dem ersten Advent bieten einige Anstalten auch Konzerte. An diesem Dienstagabend soll klassische Musik in der Kirche des Gefängnisses Tegel erklingen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren