Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Güteverhandlung zwischen Wegner und Sauerland erfolglos

05.12.2019 - Berlin (dpa) - Der Rechtsstreit zwischen dem gekündigten Boxtrainer Ulli Wegner und der Sauerland Event GmbH wird im kommenden Jahr fortgesetzt. Ein für den Donnerstag angesetzter Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Berlin blieb erfolglos, wie das Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg mitteilte. Zugleich setzte das Gericht den Termin zur «streitigen Verhandlung» auf den 18. März fest.

  • Box-Trainer Ulli Wegner. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Box-Trainer Ulli Wegner. Foto: Hendrik Schmidt/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Sauerland-Boxstall hatte dem erfolgreichen Coach, der unter anderem Sven Ottke, Markus Beyer, Arthur Abraham und Marco Huck zu Weltmeistern gemacht hatte, Anfang Oktober aus finanziellen Gründen zum Jahresende gekündigt. Ebenso gibt die Sauerland Event GmbH zum Jahresende auch das Gym am Berliner Olympiastadion auf. Der Boxstall bevorzugt die Variante, nach der die Boxer den Trainer selbst finanzieren. Momentan sind Albon Pervizaj, Leon Bunn, Abass Baraou und Jack Pascali noch bei Wegner und dessen Kollegen Georg Bramowski im Training. Nach Auskunft des Boxstalls werde Bramowski - im Gegensatz zu Wegner - seine Arbeit auch über das Jahr fortsetzen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren