Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

IG Metall kündigt Tarife für ostdeutsche Stahlindustrie

18.10.2018 - Berlin (dpa) - Die Tarifkommission der IG Metall hat am Donnerstag die Abkommen über Löhne, Gehälter und Ausbildungsvergütungen für die 8000 Beschäftigten der ostdeutschen Stahlindustrie fristgerecht gekündigt. Die aktuellen Tarifverträge enden am 31. Dezember. Jetzt sollen die Forderungen für die neue Tarifrunde diskutiert und am 5. Dezember beschlossen werden, kündigte die Gewerkschaft an. Die wirtschaftliche Lage der Stahlbranche stimme optimistisch.

  • Das beleuchtete IG Metall-Logo ist an der Fassade der IG Metall-Verwaltungsstelle zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das beleuchtete IG Metall-Logo ist an der Fassade der IG Metall-Verwaltungsstelle zu sehen. Foto: Marijan Murat/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Berichte aus den Betrieben bestätigen die gute Auslastung der Branche. Die Beschäftigten erwarten zu Recht einen gerechten Anteil an den Erfolgen der ostdeutschen Stahlindustrie», sagte Olivier Höbel, IG Metall-Bezirksleiter und Verhandlungsführer für die ostdeutsche Stahlindustrie.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren