Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Kapek: Senat war Ausmaß der Krise anfangs nicht klar

07.04.2020 - Der Senat hat die Größenordnung der Corona-Krise nach Ansicht der Berliner Grünen-Fraktionsvorsitzenden Antje Kapek zunächst nicht absehen können. «Man kann sich im Nachhinein immer fragen, ob wir die großen Veranstaltungen einen Tag früher hätten absagen müssen», sagte Kapek in einem Interview mit der Tageszeitung «taz» (Dienstag). «Aber in den allerersten Tagen war sich der Senat, genau wie wir alle, noch nicht abschließend über das Ausmaß der Krise im Klaren. Und jede Maßnahme, die wir treffen, hat ja gravierende Auswirkungen auf die Menschen und das Leben jenseits von Corona.» Das gelte in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht.

  • Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Antje Kapek, Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«So wird Berlin nach der Krise nicht mehr das Berlin sein, das wir kennen», sagte Kapek. «Ein Beispiel: Ich bin gerade auf dem Weg ins Abgeordnetenhaus die Oranienstraße mit dem Rad entlanggefahren und habe mich dabei gefragt: Welches dieser Geschäfte wird in ein paar Monaten noch da sein?» Der Senat versuche so gut wie möglich, die Folgen für die Wirtschaft aufzufangen. «Aber wir können diese problematischen Folgen nur dämpfen und nicht verhindern», sagte Kapek.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren