Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Lagerhallenbrand: 150 Feuerwehrleute kämpfen gegen Flammen

19.10.2020 - Stundenlang wüten die Flammen. Die Berliner Lagerhalle ist nicht zu retten. Warum sie brennt, ist zunächst unklar.

  • Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug. Foto: Jens Büttner/ZB/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Berlin-Gesundbrunnen ist eine Lagerhalle komplett ausgebrannt. Durch die heißen Flammen stürzten das Stahldach und mehrere Betonwände ein, die Löscharbeiten dauerten knapp zehn Stunden. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, war der Brand gegen Montagmittag gelöscht. Das Feuer war in der Nacht gegen 2.30 Uhr gemeldet worden. Insgesamt kämpften 150 Einsatzkräfte gegen die Flammen. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand.

Am Brandort in der Badstraße war dicker Rauch aufgestiegen. Anwohner sollten Fenster geschlossen halten. Einige Menschen wurden anfangs aus umliegenden Häusern geholt und in einem Bus der Feuerwehr versorgt. Gegen 7.30 Uhr konnten sie wieder in ihre Wohnungen.

In der etwa 500 Quadratmeter großen Halle waren laut Feuerwehr Paletten mit Toilettenpapier, Lebensmittelverpackungen und auch Plastikbecher gelagert. Auch ein Gabelstapler habe darin gestanden. Die Brandursache war noch unklar.

Nachdem das Dach eingestürzt war, sei es zu gefährlich gewesen, das Gebäude zu betreten. «Wir haben von außen gelöscht», sagte ein Feuerwehrsprecher. Mit einem Radlader sei es dann aber noch gelungen, eine Betonwand zu öffnen, um brennende Verpackungen herauszureißen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren