Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Land gibt Empfehlungen zu Umgang mit dem dritten Geschlecht

17.03.2019 - Potsdam (dpa/bb) - Nach der Einführung des dritten Geschlechts im Geburtenregister soll aus Sicht der Landesregierung auch die Anrede in Anmelde- und Bestellformularen erweitert werden. Neben «Frau» oder «Herr» wäre ein weiteres Kästchen «keine Anrede» zum Ankreuzen möglich, heißt es in der Antwort des Brandenburger Sozialministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion. Stellenausschreibungen sollten bei der Berufsbezeichnung den Zusatz «(m/w/d)» enthalten. Bei den allgemeinen Geschäftsbeziehungen könnten geschlechtsneutrale Formulierungen verwendet werden.

  • Drei Möglichkeiten für einen Geschlechtseintrag - "W", "M" und "X" - sind auf dem Banner zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Drei Möglichkeiten für einen Geschlechtseintrag - "W", "M" und "X" - sind auf dem Banner zu sehen. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren