Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Landtag in Brandenburg bietet Kultur im Sommer

02.07.2020 - Der Brandenburger Landtag hat keine klassische Sommerpause - in der Corona-Zeit ist eben vieles anders. Zwar ist keine Plenarsitzung in den Sommerferien geplant, doch Ausschüsse tagen - und das Parlament öffnet seinen Innenhof nun für Kultur. Im Juli und August lädt der Landtag jeweils donnerstags um 18.00 Uhr unter dem Motto «Kunst zur Zeit» ein.

  • Ulrike Liedtke, Präsidentin des Landtages, trägt einen Mund-Nasenschutz. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ulrike Liedtke, Präsidentin des Landtages, trägt einen Mund-Nasenschutz. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Es ist nicht das dicke Programm, es ist ein Anreiz für eine Reflektion unserer Zeit», sagte Landtagspräsidentin Ulrike Liedtke. Die Besucher erwarten zum Beispiel Lesungen, Lieder, Zirkus, Instrumentalmusik und Tanz. Die Idee der «Kunst zur Zeit» sei entstanden, um nach der Öffnung des Landtages in mehreren Schritten die Aufmerksamkeit für den schönen Innenhof im Sommer zu verbinden mit der Förderung von Künstlern, sagte Liedtke, die auch Vize-Präsidentin des Deutschen Kulturrates ist. «Die Profi-Künstler wollen von ihrer Kunst leben, haben aber keine Auftrittsmöglichkeit.» Am 9. Juli geht es los: Dann wird die Schriftstellerin Carmen Winter erwartet, die unter anderem aus einem Corona-Tagebuch liest.

Die Parlamentspräsidentin hatte den Landtag im März wegen der Corona-Pandemie für Besucher zunächst geschlossen. Die Abgeordneten tagten per Telefon- oder Videokonferenzen, bei den Plenarsitzungen wurde mit mehr Abstand getagt, später auch mit Plexiglas zwischen den Parlamentariern.

Seit 22. Juni können wieder Besucher ins Parlament - unter bestimmten Auflagen. «Ich habe den Landtag wieder geöffnet, um zu zeigen, dass wir auch in der Sommerpause arbeiten und die Ausschusssitzungen weitergehen», sagte Liedtke.

Bei den Kulturveranstaltungen soll jeder Gast einen Bambusstab von 1,50 Meter bekommen - um Abstand zu halten und trotzdem ein soziales Miteinander zu erleben. Das Kulturangebot ist für Besucher kostenfrei.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren