Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Letzte Runde in Illings Tonfilmmuseum

23.10.2019 - Potsdam (dpa/bb) - Das Potsdamer Filmmuseum bereitet den Umzug von Exponaten des Tonfilmmuseums des verstorbenen «Tonmeisters von Babelsberg», Ulrich Illing, vor. Am Mittwoch gab es eine letzte Führung für Besucher durch das kleine Studio auf dem Gelände des Studio Babelsberg. «Jetzt werden Kisten gepackt», sagte der stellvertretende Sammlungsleiter des Filmmuseums Potsdam, Ralf Forster. Über 70 Exponate aus der Tonfilmgeschichte wie Grammophon, Phonograph, Edison-Walzen und Lichttonprojektoren sowie viele kleine Stücke werden in die Sammlung des Filmmuseums übergehen. Einige ausgewählte Exponate werden in einem neuen Schaudepot des Filmmuseums auf dem Gelände des Studio Babelsberg ausgestellt. Die Eröffnung des neuen Depots ist im Jahr 2022 geplant.

  • Ein alter Filmschneidetisch steht in einem Ausstellungsraum. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein alter Filmschneidetisch steht in einem Ausstellungsraum. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren