Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Lock: Weiterer Rennausfall 2021 «nicht zu schaffen»

21.09.2020 - Nach der Absage des Berlin-Marathons an diesem Sonntag wegen der Corona-Pandemie fürchten die Veranstalter einen erneuten Ausfall wichtiger Rennen im kommenden Jahr. «Also wenn das gesamte Jahr erneut wegfallen sollte, wird das mit unserer jetzigen Struktur nicht zu schaffen sein. Sollte der Marathon auch 2021 nicht stattfinden, ist Schicht im Schacht», sagte der Geschäftsführer von SCC-Events, Jürgen Lock.

  • Teilnehmer des Berlin-Marathons laufen nahe des Alexander Platzes. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Teilnehmer des Berlin-Marathons laufen nahe des Alexander Platzes. Foto: Christoph Soeder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Organisator des Berliner Marathons forderte für seine Veranstaltungen ähnliche Finanzhilfen wie für andere Sport-Events. «Im Sommer hat die Bundesregierung einen Rettungsschirm für den deutschen Sport verabschiedet. Dieser bezieht sich auf die Zuschauerausfälle in einigen Profiligen. Das ist sicher begrüßenswert. Zugleich aber frage ich mich: wo bleiben wir?», sagte Lock. Als verlässlicher Partner habe sich das Land Berlin erwiesen.

Für die Organisation des Marathons und Halbmarathons müssten Konzepte für das kommende Jahr erarbeitet werden. «Mit Hilfe von Experten müssen jetzt Szenarien entwickelt und dann Rahmenbedingungen geschaffen werden, damit klar ist, wie wir 2021 veranstalten können. Es muss dabei sicher um Hygienekonzepte für die Teilnehmer gehen, aber auch um Regeln für Zuschauer. Eine weitere Kostenexplosion, wie wir sie seit Jahren im Bereich der Sicherheit von Großveranstaltungen haben, können wir uns mit der teuren Umsetzung von Hygienevorschriften jedoch nicht mehr leisten», sagte Lock.

Statt des Marathons wird es am Sonntag für die Teilnehmer aus 140 Nationen eine virtuelle Rennoption geben. Dabei können die Läufer über die Berliner Weltrekordzeit von 2:01,39 Stunden von Eliud Kipchoge (Kenia) aus dem Jahr 2018 antreten und ihre individuelle Laufleistung erreichen. Zudem wird es am Sonntag eine Staffel um die Berliner Siegessäule geben.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren