Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Ministerium: Verdacht auf Versäumnis bei Schutz von Mädchen

15.01.2020 - Potsdam (dpa/bb) - Im Fall des vernachlässigten Mädchens in Eberswalde sieht das Brandenburger Jugendministerium mögliche Versäumnisse beim Jugendamt des Kreises Barnim. Aus der Stellungnahme des Jugendamts habe sich ein Anfangsverdacht ergeben, dass Mitarbeiter möglicherweise wichtige Schritte zur Sicherung des Kindeswohls unterlassen hätten, teilte das Ministerium am Mittwoch in Potsdam mit. «Daher hat das Jugendministerium - als Rechtsaufsicht über die Jugendämter - heute eine Überprüfung eingeleitet, die das Handeln des Jugendamtes im vorliegenden Fall in den Blick nimmt.» Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) werde informiert. Das Jugendamt hatte das fünf Jahre alte Mädchen im Dezember 2019 in Obhut genommen, nachdem mehrere Hilfsversuche seit 2017 scheiterten.

  • Der Schriftzug «Jugendamt» ist auf einem Schild zu lesen. Foto: Arno Burgi/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Schriftzug «Jugendamt» ist auf einem Schild zu lesen. Foto: Arno Burgi/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren