Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Museum Barberini wieder geöffnet: Starke Nachfrage zu Beginn

06.05.2020 - Die Brandenburger Museen dürfen bereits seit Ende April öffnen. Nur langsam wird der Betrieb wieder hochgefahren. Nun ist mit dem Museum Barberini ein Schwergewicht der Brandenburger Kulturszene zurück.

  • Besucher mit Mundschutz besichtigen im Museum Barberini die Bilder von Claude Monet. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Besucher mit Mundschutz besichtigen im Museum Barberini die Bilder von Claude Monet. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zur Freude vieler Bilderliebhaber hat das Museum Barberini in Potsdam am Mittwoch nach etwa zweimonatiger Schließung wieder geöffnet. Zahlreiche Besucher wollten sich trotz strenger Hygienevorschriften die verlängerte Ausstellung der Werke des französischen Malers Claude Monet nicht entgehen lassen. «Die Ticketkontingente waren für die ersten Tage sehr schnell ausverkauft und der Online-Shop zeitweise überlastet», sagte Museumsdirektorin Ortrud Westheider.

Das Museum hatte zusammen mit den Behörden umfangreiche Schutz- und Hygienemaßnahmen entwickelt. Unter anderem wurde die Besuchsdauer auf 120 Minuten begrenzt sowie ein Wegesystem geschaffen, durch das der geforderte Mindestabstand zwischen den Besuchern eingehalten werden soll.

Etwa 80 Gäste durften pro Stunde ins Barberini hineingehen - etwa ein Drittel der üblichen Besucherzahl. Außerdem schreibt das Museum das Tragen einer Schutzmaske vor. «Wir sind uns der Verantwortung bewusst, die wir gegenüber unseren Gästen und Mitarbeitern haben», sagte Westheider. In Zeiten der Krise, in der weltweit Museen geschlossen waren, habe das Barberini eine beispiellose Solidarität erfahren.

Die Brandenburger Museen durften bereits am 22. April als erste im gesamten Bundesgebiet wieder öffnen. Dennoch blieben weiterhin viele geschlossen, sagte Susanne Köstering, Geschäftsführerin des Museumsverbandes Brandenburg. «Jedes Museum muss auf die spezifischen Bedingungen des Museums ausgerichtete Sicherheitsvorkehrungen treffen», erklärt sie. Dies stelle sich für ein Kunstmuseum mit geräumigen Ausstellungssälen wie dem Museum Barberini anders dar als für ein Museum mit engen Räumlichkeiten.

Bis jetzt wisse der Museumsverband von 50 Museen, die schon geöffnet hätten oder bis Mitte Mai öffnen wollen. Da es allerdings keine konkrete Abfrage der Museen gab, geht sie aber davon aus, dass weitaus mehr der knapp 400 brandenburgischen Museen schon geöffnet hätten. «Wir schätzen, dass die meisten Museen im Lauf des Monats Mai wieder öffnen.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren