Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mut muss her: Hertha will Leipziger Torfabrik trotzen

07.11.2019 - Hertha gegen RasenBallsport. Berlin gegen Leipzig. Am 30. Jahrestag des Mauerfalls. Der klare Favorit kommt aus Sachsen, beeindruckte zuletzt mit Torfestivals und wichtigen Siegen. Der Gastgeber aus der Hauptstadt wartet seit drei Ligaspielen auf einen Sieg.

  • Berlins Cheftrainer Ante Covic vor Spielbeginn. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Berlins Cheftrainer Ante Covic vor Spielbeginn. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Mut muss her. Hertha BSC will mit einem couragierten Auftritt gegen die Torfabrik RB Leipzig Wiedergutmachung für die schmachvolle Niederlage im ersten Berliner Bundesliga-Derby. Den Gegner fordern und ihm Aufgaben stellen, die er nicht so leicht lösen kann - der Plan von Hertha-Trainer Ante Covic klingt nachvollziehbar, nach zuletzt zwei Niederlagen in der Meisterschaft und drei Spielen ohne Sieg stehen die Herthaner allerdings schon wieder unter Druck.

«In der Bundesliga gibt es kein einziges Spiel, dass du ohne Druck gestalten kannst», betonte Covic am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. «Für mich ist es viel wichtiger, dass wir Mut am Wochenende haben und unser wahres Gesicht zeigen.»

Hertha will es wissen, erst recht an so einem bedeutungsvollen Tag. Dem Wunsch nach einem Heimspiel am 30. Jahrestag des Mauerfalls am 9. November 1989 war die Deutsche Fußball Liga bei der Spielplangestaltung nachgekommen, die Gastgeber werden in einem einmaligen Sondertrikot auflaufen. Und der Gegner heißt auch noch RB Leipzig, ein Bundesligist aus einem der neuen Bundesländer, der die Liga seit seinem Aufstieg zur Saison 2016/2017 so mitbestimmt, wie es die Hertha auch gern täte.

Nach dem 0:1 zuletzt beim 1. FC Union, dem 2:3 davor daheim gegen 1899 Hoffenheim und einem 1:1 beim SV Werder Bremen liegen die Berliner aber mit elf Punkten vor dem elften Spieltag auf dem elften Tabellenplatz. Leipzig kommt auf 18 Punkte und belegt den dritten Rang.

Neben dem fast sicheren Einzug in das Achtelfinale der Champions League überwand das Team von Trainer Julian Nagelsmann auch seine Ergebniskrise mit einem 8:0 zuletzt in der Meisterschaft gegen den FSV Mainz 05 und einem 6:1 im DFB-Pokal gegen den bis dahin wettbewerbsübergreifend ungeschlagenen VfL Wolfsburg.

«Die Favoritenrolle ist geklärt und unstrittig», betonte Hertha-Geschäftsführer Michael Preetz. «Unser Fokus liegt darauf, zu beweisen, dass das vergangene Wochenende ein Ausrutscher war und wir nicht noch einmal so auftreten. Wir sind gefordert, alles zu investieren, um eine Überraschung zu schaffen.»

Im Verbund will Hertha sich vor allem dem starken Angriff der Leipziger um Nationalstürmer Timo Werner stellen. Die Offensive sei mit das Beste, was die Bundesliga zu bieten habe, betonte Covic. Er fürchtet, dass die Leipziger derzeit so «brutal» drauf sind, dass sie bestimmen können, wie die Partie ausgeht. Nur Mut, heißt da erst recht die Hertha-Devise.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren