Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Mutmaßlicher Graffitisprayer an U-Bahn-Strecke eingeklemmt

21.09.2019 - Berlin (dpa/bb) - Rettungskräfte haben einen lebensgefährlich verletzten Mann aus einer U-Bahn-Anlage in Berlin-Schöneberg geborgen. BVG-Mitarbeiter entdeckten den 36-Jährigen neben den Gleisen der Linie U2 zwischen den Stationen Nollendorfplatz und Wittenbergplatz, wie eine Polizeisprecherin am Samstag mitteilte. Die Hochbahnstrecke führt dort in einen Tunnel. Der Mann war demnach zwischen einer Wand und der Stromschiene eingeklemmt und nicht ansprechbar. Die Stromversorgung der Schiene musste für die Rettung abgeschaltet werden.

  • Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/ARchiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Polizeistreife fährt zu einem Einsatz. Foto: Patrick Seeger/ARchiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ein Notarzt versorgte den Schwerverletzten am späten Freitagabend, Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Die konkreten Verletzungen waren zunächst unbekannt. Die Beamten vermuten, dass es sich um einen Graffitisprayer handelt. In der Nähe wurden Farbspraydosen und ein nicht fertig gestelltes Graffiti gefunden. Der genaue Unfallhergang und die Art der Verletzungen waren nach Polizeiangaben zunächst unklar.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren