Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach Bombendrohung: Behörden im Austausch

14.01.2019 - Potsdam (dpa/bb) - Nach der Bombendrohung gegen das Potsdamer Justizzentrum hat die Polizei in Brandenburg noch keine Erkenntnisse zu Tätern und Motiv. «Wer das Schreiben verschickt hat und warum, das wird jetzt geprüft», sagte ein Polizeisprecher am Montag. Auch ein politischer Hintergrund werde nicht ausgeschlossen, hieß es.

  • Ein Polizeifahrzeug steht am Justizzentrum Potsdam. Foto: Julian Stähle © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Polizeifahrzeug steht am Justizzentrum Potsdam. Foto: Julian Stähle © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Am Freitagmorgen war eine Serie von Bombendrohungen in mehreren deutschen Städten eingegangen. Betroffen waren auch Justizgebäude in Erfurt, Kiel, Magdeburg, Saarbrücken und Wiesbaden. Die Ermittler stehen im Austausch mit den Behörden der anderen Bundesländer. «Wir prüfen, ob es einen Zusammenhang gibt. Derzeit sieht aber alles danach aus», sagte der Sprecher.

Das gleichlautende Schreiben war in fast allen Drohungen mit «nationalsozialistische Offensive» unterschrieben worden. In Potsdam wollte die Polizei mit Blick auf die laufenden Ermittlungen keine Angaben zur Unterzeichnung der Drohmail machen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren