Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Nach Trockenheit: Vogelzählung für Hobby-Ornithologen

10.05.2019 - Berlin (dpa) - Wie wirkt sich mehr Trockenheit auf Berliner Vögel aus? Antworten erhofft sich der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) von der traditionellen Zählaktion «Stunde der Gartenvögel» an diesem Wochenende: Vom Freitag bis Sonntag sind Naturfreunde aufgerufen, eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park zu zählen und ihre Ergebnisse zu melden. Das soll Hinweise auf die Entwicklung der Bestände geben. Wer mag, kann mit Naturschützern im Park Vögel beobachten und bestimmen - zum Beispiel am Sonntag um 10 Uhr im Stadtpark Steglitz.

  • Eine Amsel mit einer Kirsche im Schnabel sitzt auf einem Baum. Foto: Daniel Karmann/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Amsel mit einer Kirsche im Schnabel sitzt auf einem Baum. Foto: Daniel Karmann/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im vergangenen Jahr waren nach Nabu-Angaben mehr als 1700 Vogelfreunde unterwegs und haben mehr als 36 000 Vögel beobachtet. Der Haussperling wurde am häufigsten entdeckt, gefolgt von Star, Amsel, Mauersegler und Kohlmeise.

Der Nabu erwartet unterschiedliche Auswirkungen der zunehmenden Trockenheit auf Vogelarten. So hatten Haussperlinge 2018 offenbar gute Bruterfolge, weil durch das warme Wetter keine Jungvögel an Unterkühlung sterben konnten. Amsel und Singdrossel, die sich Schnecken und Würmer am liebsten im feuchten Boden suchen, hatten dagegen wohl kein gutes Jahr. Amseln werden zusätzlich durch das Usutu-Virus bedroht, das von Stechmücken übertragen wird.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren