Pandemiebericht: Dritte Berliner Risiko-Ampel kurz vor Rot

14.04.2021 In Berlin steht die dritte Corona-Ampel auf der Kippe: Der 4-Tage-R-Wert, der angibt, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt, liegt bei 1,14. Steigt dieser Wert längerfristig über 1, ist die Pandemie kaum einzudämmen. Die Zahl der erfassten Neuinfektionen hat sich im Vergleich zum Vortag fast verdoppelt und stieg nach dem jüngsten Lagebericht von 677 auf 1327.

Eine FFP2-Maske hängt in einer Wohnung an einem Haken. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Tiefrot ist bereits die Ampel für die Ansteckungen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Der Wert dieser 7-Tages-Inzidenz schnellte für die Hauptstadt auf 140 nach oben - nach 115,4 und 127,6 in den Vortagen. Den höchsten Wert der Berliner Bezirke erreicht Spandau mit 171,3, den mit Abstand niedrigsten Charlottenburg-Wilmersdorf mit 104,2.

Auch der Anteil der Covid-19-Patienten auf Berlins Intensivstationen steigt weiter stetig an - von 26,3 und 26,6 Prozent in den Vortagen auf nun 27,1 Prozent. Ab 25 Prozent steht auch diese Risiko-Ampel auf Rot.

Insgesamt haben sich nach den Daten der Gesundheitsverwaltung seit Beginn der Pandemie in Berlin 155 998 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon gelten 142 755 inzwischen als genesen. Die Zahl der registrierten Corona-Todesfälle liegt in Berlin bei 3134.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News