Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Potsdam Museum zeigt Impressionismus von Karl Hagemeister

05.02.2020 - Potsdam (dpa/bb) - Dem märkischen Maler Karl Hagemeister widmen gleich drei Museen eine gemeinsame Retrospektive, die in Potsdam startet. Die Ausstellung, die das Potsdam Museum am Samstag (8.2.) eröffnet, steht unter dem Titel «Karl Hagemeister «... das Licht, das ewig wechselt.» Landschaftsmalerei des deutschen Impressionismus». Dabei kooperiert die Einrichtung mit dem Museum Georg Schäfer Schweinfurt sowie dem Kunstmuseum Ahrenshoop.

  • Blick auf den Eingang des Potsdam-Museums. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf den Eingang des Potsdam-Museums. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/ZB © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Hagemeister (1848-1933), der in Werder (Havel) lebte, zählt zu den Wegbereitern der modernen Landschaftsmalerei in Deutschland, wie das Potsdam Museum am Mittwoch mitteilte. Gezeigt werden 88 Arbeiten, darunter Ölgemälde, Pastelle und Zeichnungen aus dem Schaffen Hagemeisters sowie seiner Malerkollegen, die gemeinsam der Künstlervereinigung der Berliner Secession angehörten.

Auch das benachbarte Museum Barberini widmet sich demnächst in einer Sonderschau dem Impressionismus und präsentiert vom 22. Februar an unter der Überschrift «Monet.Orte» Werke des französischen Malers Claude Monet. Beide Häuser planen gemeinsame Doppelführungen. In Potsdam endet die Hagemeister-Schau am 5. Juli. In Schweinfurt sind die Werke von Oktober bis Februar 2021 zu sehen, in Ahrenshoop von April bis September 2021.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren