Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess gegen Ex-Landtagsabgeordneten beginnt

25.10.2019 - Potsdam (dpa/bb) - Hat er den Brandenburger Landtag um knapp 72 000 Euro Fahrtkosten betrogen? Der frühere Landtagsabgeordnete der Linken, Torsten Krause, steht heute vor dem Amtsgericht Potsdam. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, einen falschen Wohnsitz angegeben und so unrechtmäßig Geld einkassiert zu haben. Krause ist wegen gewerbsmäßigen Betrugs angeklagt.

  • Torsten Krause. Foto: Bernd Settnik/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Torsten Krause. Foto: Bernd Settnik/zb/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der ehemalige Büroleiter von Ex-Sozialministerin Diana Golze (Linke) soll während seiner Zeit als Abgeordneter von 2005 bis 2012 gegenüber der Landesverwaltung angegeben haben, im uckermärkischen Lychen zu wohnen. Tatsächlich habe er seinen Hauptwohnsitz in Berlin oder Potsdam gehabt, so der Vorwurf. Dadurch habe sich Krause Entfernungspauschalen erschlichen, finanziert aus Steuergeldern.

Krause hatte der Deutschen Presse-Agentur vor einigen Monaten gesagt: «Gegenüber der Landtagsverwaltung habe ich keine falschen Angaben gemacht. Ich setze auf ein faires Verfahren.» Bislang sind fünf Verhandlungstage angesetzt. 27 Zeugen will das Gericht hören, am ersten Prozesstag sind davon sieben geladen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren