Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Prozess wegen Kindesmissbrauchs: Angeklagtes Paar schweigt

24.09.2018 - Berlin (dpa/bb) - Gegen einen vorbestrafter Sexualstraftäter hat erneut ein Prozess wegen Kindesmissbrauchs begonnen. Dem 44-Jährigen werden vor dem Berliner Landgericht jahrelange Übergriffe auf den kleinen Neffen seiner Lebensgefährtin zur Last gelegt. Die 38-jährige Tante des Jungen, der bei den ersten mutmaßlichen Taten etwa fünf Jahre alt gewesen sein soll, ist wegen Beihilfe durch Unterlassen mitangeklagt. Ob sich die Angeklagten zu den Vorwürfen äußern werden, blieb zu Beginn der Verhandlung am Montag zunächst offen.

  • Eine Statue der Justizia. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Statue der Justizia. Foto: Peter Steffen/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Staatsanwaltschaft geht von acht Taten in der Zeit von April 2014 bis September 2017 in der Wohnung des Paares im Stadtteil Spandau aus. Zum Teil habe der 44-Jährige sexuelle Übergriffe auf den Jungen auch gefilmt, heißt es in der Anklage. Die Tante des Kindes habe in einem Fall das Geschehen beobachtet, aber «im Einvernehmen» mit ihrem Lebensgefährten nicht eingegriffen.

Der 44-Jährige ist einschlägig vorbestraft. Der ehemalige Erzieher erhielt im Jahr 2001 eine Haftstrafe von vier Jahren. Er hatte sich an zwei kleinen Kindern vergangen und von beiden Geschädigten auch pornografische Aufnahmen gefertigt. Damals legte der Angeklagte ein Geständnis ab. Im jetzigen Verfahren soll der 44-Jährige in früheren Vernehmungen die Vorwürfe zurückgewiesen haben. Der Prozess wird am 27. September fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren