Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Schlotterbeck sorgt für Union-Jubel: 1:1 gegen Gladbach

26.09.2020 - Die Neuen sorgen für Unions ersten Punktgewinn der Saison. Torwart Luthe hält stark, Schlotterbeck trifft. Die «Eisernen» zeigen die Mentalität, mit der sie in der Vorsaison die Klasse hielten. Manager Ruhnert bestätigt Gespräche mit einem weiteren Keeper.

  • Lars Stindl (vorne) und Robert Andrich im Zweikampf. Foto: Bernd Thissen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Lars Stindl (vorne) und Robert Andrich im Zweikampf. Foto: Bernd Thissen/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit seinem ersten Bundesliga-Tor hat Unions Neuzugang Nico Schlotterbeck für einen wertvollen Punkt bei Borussia Mönchengladbach gesorgt. «Wir haben ein sehr gutes Spiel gemacht, haben gut verteidigt», kommentierte der 20-Jährige das 1:1 (0:0) des 1. FC Union Berlin am Samstag im Borussia-Park. Zum Ärger der 10 383 Zuschauer, die erstmals wieder in Gladbach dabei sein konnten, senkte sich Schlotterbecks Kopfball genau in den Torwinkel (80. Minute). Marcus Thuram (56.) hatte zuvor für die Gastgeber getroffen.

«Wir haben super Neuzugänge hier», bemerkte Schlotterbeck, der vom SC Freiburg ausgeliehen ist, mit einem Lächeln im Pay-TV-Sender Sky. Seine Tor-Premiere im 18. Bundesligaspiel belohnte die Gäste für einen disziplinierten und auch mutigen Auswärts-Auftritt. «Unsere Mentalität hat mit den Ausschlag gegeben», sagte Schlotterbeck: «Nach dem 0:1 haben wir uns offensiver aufgestellt, mehr Fußball gespielt und nach vorn orientiert.» Die Borussia dagegen ist fünf Tage vor der Champions-League-Auslosung in der Fußball-Bundesliga noch auf der Suche nach der Form.

Auf den erwarteten Offensivdruck der Gladbacher hatten die Gäste von Beginn mit einem flexiblen Abwehrblock und Schlotterbeck als zusätzliche Absicherung der Dreierkette reagiert, die bei Ballbesitz des Gegners auf eine Fünferreihe erhöht wurde. Denn mit Alassane Plea und Thuram, die in der vergangenen Saison jeweils zehn Treffer erzielen konnten, hatten die Gladbacher ihre beiden torgefährlichsten Spieler erstmals seit dem 30. Spieltag wieder in der Startformation.

Die beiden Franzosen waren es auch, die im Angriff der Gastgeber die Akzente setzen. Thuram mit langen Läufen über die rechte Seite und Plea, der sich in der 17. Minute durch die Unioner Defensive dribbelte und dessen Schuss Torhüter Andreas Luthe parieren konnte. Luthe war auch in der 38. Minute bei einem Kopfball von Plea zur Stelle und verhinderte einen Rückstand.

Der Vorjahresaufsteiger, bei dem der Liverpooler Leihspieler Taiwo Awoniyi sein Debüt feierte, konnte sich immer wieder vom Druck befreien und erspielte sich durch den agilen Sheraldo Becker die beste Chance. Die Direktabnahme des 25-Jährigen nach Pass von Christopher Trimmel überraschte Gladbachs Torhüter Yann Sommer in seinem 200. Bundesligaspiel und landete an der Querlatte.

Gäste-Trainer Urs Fischer reagierte auf den Rückstand sofort und brachte in Max Kruse und Marcus Ingvartsen zwei offensive Spieler, doch der Ausgleichstreffer gelang Abwehrspieler Schlotterbreck. «Das unterschreiben wir natürlich. Das war nach der Niederlage gegen Augsburg wichtig», sagte Union-Manager Oliver Ruhnert zum 1:1 und bestätigte Verhandlungen mit Torwart Loris Karius, den der FC Liverpool abgeben will. «Loris Karius ist ein möglicher Neuzugang», sagte Ruhnert. Aber fix sei der Wechsel noch nicht.

Ruhnert will die angestrebte Verpflichtung eines weiteren Torhüters nicht als Vertrauensentzug für die jetzige Nummer eins Luthe werten, den Union vom FC Augsburg geholt hat. «Andi Luthe ist dafür mit verantwortlich, dass wir hier einen Punkt geholt haben. Mit ihm sind wir sehr zufrieden», betonte Ruhnert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren