Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Start in die großen Ferien: Erste Reisewelle rollt

19.06.2019 - Berlin (dpa/bb) - Als erste Bundesländer in Deutschland sind Berlin und Brandenburg in die Sommerferien gestartet - Hunderttausende Schüler haben nun frei bis Anfang August. Mit dem letzten Schultag am Mittwoch ging es für manche Familien gleich in den Urlaub: Vom Nachmittag an füllten sich laut Berliner Verkehrsinformationszentrale (VIZ) die Straßen, vor allem in Richtung Norden. «Es ist voll, aber noch im Rahmen», sagte ein Sprecher.

  • «Schöne Ferien» steht auf einer Tafel in einem leeren Klassenzimmer. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    «Schöne Ferien» steht auf einer Tafel in einem leeren Klassenzimmer. Foto: Arne Dedert/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Eine zweite Reisewelle auf den Straßen erwartet die VIZ am Freitagnachmittag - mit «umfangreichen Staus auf den Stadtautobahnen und Ausfallstraßen». Wartezeiten drohten auch auf mehreren Brandenburger Autobahnen.

Der ADAC prognostizierte bis Sonntag volle Autobahnen auch außerhalb Berlins und Brandenburgs: In mehreren Bundesländern stehe wegen Fronleichnam am Donnerstag ein langes Wochenende bevor, zudem endeten die Pfingstferien in Bayern und Baden-Württemberg, hieß es.

Für Urlauber, die ab Schönefeld reisen, ist zu beachten: Noch bis 5. Juli ist der Flughafen wegen Bauarbeiten nicht per S-Bahn erreichbar. Alternativ fahren Busse. Diese steckten am Mittwochmorgen prompt im Stau, wie die S-Bahn twitterte. Zu den Hauptverkehrszeiten müssten Fahrgäste mehr Zeit einplanen oder wenn möglich Regionalzüge zum Flughafen nutzen, sagte ein S-Bahn-Sprecher.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren