Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Telefon-Seelsorge: Sorgen, Depression und Einsamkeit

24.06.2019 - Potsdam/Berlin (dpa/bb) - Familiäre Sorgen, Konflikte mit dem Partner und die Folgen von Erkrankungen und psychischer Überlastung stehen bei den Hilfesuchenden bei der Telefonseelsorge an erster Stelle. Die anonyme telefonische Beratung hätten im vergangenen Jahr in Berlin und Brandenburg rund 56 500 Menschen in Anspruch genommen und damit etwas weniger als im Jahr 2017 (58 000 Hilfesuchende), teilte die Diakonie am Montag in ihrem Jahresbericht mit.

  • Eine Frau hält einen Telefonhörer in der Hand. Foto: Marc Müller/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Eine Frau hält einen Telefonhörer in der Hand. Foto: Marc Müller/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In 26 Prozent der Fälle ging es um Familien- und Partnerkonflikte, gefolgt von Fragen zu psychischen Erkrankungen (24 Prozent) und den Folgen von Einsamkeit oder schweren körperlichen Erkrankungen (je 18 Prozent). Die Telefonseelsorge ist an vier Standorten der Region in Berlin, Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) vertreten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren