Übernachtungszahlen in Jugendherbergen extrem eingebrochen

25.02.2021 Die Corona-Pandemie und der Lockdown haben die Gästezahlen in den Berliner und Brandenburger Jugendherbergen dramatisch im vergangenen Jahr einbrechen lassen. 2020 müsse im Vergleich zu 2019 ein Rückgang um 70 Prozent verkraftet werden, teilte der Landesverband Brandenburg des Deutschen Jugendherbergsverband am Donnerstag mit. 2020 wurden 118 000 Gäste gezählt - nach noch 386 000 im Jahr 2019.

Ein Schild weist auf eine Jugendherberge hin. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schrittweise werde auf die Rückkehr in den Normalbetrieb gehofft, hieß es. Klassenfahrten seien dabei der wichtigste Faktor. Es gehe vor allem darum, Kinder und Jugendliche, erlebnispädagogisch zu betreuen. «Gerade vor dem Hintergrund des langen Lockdowns wünschen wir uns von der Politik, die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler nach informellem Lernen auf Klassenfahrten zu berücksichtigen», wurde betont.

Der Landesverband mit seinen 17 Häusern in Berlin und Brandenburg musste vor allem durch ausbleibende Klassen- und Gruppenfahrten Verluste von 7,4 Millionen Euro im Vorjahr hinnehmen. 2019 lagen die Erträge bei 13 Millionen Euro. Ohne Normalbetrieb können sich die Jugendherbergen aus eigener Kraft nicht halten. Die Schließung der Häuser sei coronabedingt vorübergehend, keines bleibe dauerhaft geschlossen.

Bis Sommer 2022 können für Familien und Klassenfahrten flexible Stornobedingungen genutzt werden: coronabedingte Absagen bis einen Tag vor Anreise sind kostenfrei möglich.

Jugendherbergen wurden im Vorjahr auch für andere Nutzungen bereitgestellt. In der Einrichtung Bremsdorfer Mühle (Landkreis Oder-Spree) übernachteten Soldaten im Einsatz gegen die Afrikanische Schweinepest, die Jugendherberge Berlin-International wurde zur Obdachlosenunterkunft.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News