Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Betriebsversammlung: Stahlkocher sorgen sich

22.03.2019 - Eisenhüttenstadt (dpa/bb)- Etwa 1000 Beschäftigte von ArcelorMittal in Eisenhüttenstadt haben auf einer Betriebsversammlung am Freitag ihre Sorge um die Zukunft des Hüttenwerkes zum Ausdruck gebracht. Hintergrund sind geplante Umstrukturierungen innerhalb des Flachstahlsektors. Das Werk beschäftigt insgesamt 2700 Arbeiter in fünf Schichten.

  • Kaltgewalzte Bleche, aufgerollt zu Coils, im Kaltwalzwerk der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH. Foto: Patrick Pleul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Kaltgewalzte Bleche, aufgerollt zu Coils, im Kaltwalzwerk der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH. Foto: Patrick Pleul/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Aufsichtsrat der ArcelorMittal Eisenhüttenstadt GmbH, Pierre Jacobs, sicherte den Beschäftigten auf der Versammlung zu, dass es keine Schließung von Produktionsanlagen geben werde. Der Stahlstandort Eisenhüttenstadt sei nicht gefährdet, sagte Jacobs.

Auch Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) war zur Betriebsversammlung gekommen. Der Deutschen Presse-Agentur sagte er, es gebe große Unsicherheit bei den Beschäftigten. Die Landesregierung werde gemeinsam mit der Gewerkschaft und dem Betriebsrat alles tun, damit die Entwicklung am Standort eine gute bleibe.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren