Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Union Berlin startet mit Tests für Profis nach Pause

05.04.2020 - Nach mehr als drei Wochen Individualtraining während der Coronavirus-Pandemie tastet sich Fußball-Bundesligist 1. FC Union Berlin mit Tests langsam wieder an den sportlichen Alltag heran. Am Montagmittag werden alle Spieler und Trainer im Stadion An der Alten Försterei sein, an richtiges Training ist aber noch nicht zu denken. Zeitgleich werden nur sehr wenige Akteure anwesend sein, umgezogen wird sich in zwei Kabinen.

  • Blick auf den Eingang zum Stadion an der Alten Försterei. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Blick auf den Eingang zum Stadion an der Alten Försterei. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir werden zunächst Tests durchführen. Wir kontrollieren ihre Werte. Dann haben wir für die Trainingssteuerung belastbare Daten», sagte Unions Profifußball-Geschäftsführer Oliver Ruhnert. Am Montag und Dienstag stehen Kontrollen an, wie sich die Profis im sportlichen Home-Office geschlagen und ihre individuellen Trainingspläne abgearbeitet haben. Im Laufe der Woche soll dann in kleineren Gruppen und auch mit dem Ball trainiert werden.

Union möchte den Spielern die Möglichkeit geben, ihrem Beruf nachzugehen. Ruhnert weiß aber auch, dass es derzeit viele Unwägbarkeiten gibt. «Wir werden im Rahmen der Möglichkeiten und der Sicherheit der Spieler und des Trainingsbetriebs unsere Arbeit machen. Das werden wir immer situativ und von Zeit zu Zeit bewerten müssen», sagte der 48-Jährige. «Bei uns geht es darum, demnächst nach der Pause wieder auf dem Platz zu sein und mit dem Ball zu arbeiten.»

Union muss wie alle Bundesliga-Clubs die weitere Entwicklung abwarten. Die Deutsche Fußball Liga hat den Spielbetrieb vorerst bis zum 30. April ausgesetzt. Die Hoffnung der DFL ist, dass ab Mai wieder ohne Zuschauer gespielt werden kann. «Am 17. April ist wieder eine DFL-Vollversammlung. Weiter können wir nicht nach vorn schauen», sagte Ruhnert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren