Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Union will auch Schalke ärgern

27.11.2019 - Stadtrivale Hertha versucht gerade mit einem spektakulären Trainerwechsel die Wende zu schaffen. Liga-Neuling Union reist dagegen entspannt nach Gelsenkirchen. Coach Fischer traut seinem Team auch dort eine Überraschung zu, wenn alles optimal läuft.

  • Trainer Urs Fischer von Union Berlin gibt ein Interview vor einem Spiel. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Trainer Urs Fischer von Union Berlin gibt ein Interview vor einem Spiel. Foto: Andreas Gora/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa) - Aufsteiger 1. FC Union rechnet sich nach den jüngsten sportlichen Erfolgen auch beim derzeitigen Tabellen-Fünften Schalke 04 eine Chance aus. «Es ist eine ganz schwere Aufgabe», sagte Berlins Trainer Urs Fischer vor der Bundesliga-Partie am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) in Gelsenkirchen mit dem Hinweis, dass Schalke mit einem Sieg zu Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach aufschließen könne. «Wir brauchen sicher einen optimalen Tag, eine gute Leistung und auch das Wettkampfglück», ergänzte der Schweizer: «Aber auch auf Schalke besteht eine Möglichkeit.»

Zuletzt hatten die Eisernen im eigenen Stadion Tabellenführer Gladbach mit 2:0 überrascht und stehen mit 16 Punkten auf dem sicheren Mittelfeldplatz elf. Vom Ansatz her will Union auch auf Schalke so auftreten wie gegen Borussia: «Es wird viele Zweikämpfe geben, die müssen wir für uns entscheiden», betonte Fischer. Viele eigene Tormöglichkeiten werde es gegen die Schalker nicht geben: «Da musst du sehr effizient sein.»

Personell gibt es wenig Veränderungen. Robert Andrich kehrt nach seiner Sperre zurück. Grischa Prömel, Joshua Mees, Suleiman Abdullahi, Laurenz Dehl und Akaki Gogia fallen weiter aus. Nach vier Pflichtspiel-Siegen in Serie sieht Fischer den Neuling auf einem guten Weg, warnte aber auch vor zu viel Euphorie. «16 Punkte werden schlussendlich nicht genügen. Die Arbeit geht uns nicht aus», erklärte der Union-Chefcoach am Mittwoch.

Vor allem in fremden Stadien kann der Aufsteiger noch zulegen. Das fünftbeste Heimteam der Liga hat auswärts erst einmal gewonnen und dazu ein Remis erreicht. Allerdings fühlt sich das bei einem Blick auf den großen Stadtrivalen ein wenig als Luxusproblem an. Während die mit großen Ambitionen in die Saison gestartete Hertha BSC gerade die Trainer-Notbremse zog und seinen Cheftrainer-Lehrling Ante Covic durch den ehemaligen Weltmeister und Bundestrainer Jürgen Klinsmann ersetzte, freut sich Union auf das Gastspiel auf Schalke.

«Mir tut es in erster Linie leid für Ante Covic. Ein Trainerkollege hat wieder eine Job verloren, so ist nun mal das Geschäft», sagte Fischer. Er sei aber «der Falsche» dafür, die Verpflichtung von Jürgen Klinsmann zu kommentieren.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren