Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Wahlkreisbüros von SPD-Politikern beschmiert

20.12.2019 - Keine vorweihnachtliche Ruhe: In Berlin wurden drei SPD-Wahlkreisbüros beschädigt. Auch Innensenator Geisel ist betroffen.

  • Andreas Geisel (SPD)lehnt sich nach vorn. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Andreas Geisel (SPD)lehnt sich nach vorn. Foto: Jörg Carstensen/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Berlin (dpa/bb) - Erneut ist das Wahlkreisbüro von Innensenator Andreas Geisel (SPD) in Berlin-Karlshorst beschmiert worden. «Kurz vor Weihnachten noch eine unangenehme Überraschung», teilte der SPD-Politiker am Freitag auf Facebook mit. Der polizeiliche Staatsschutz habe die Ermittlungen übernommen, sagte ein Polizeisprecher. Die Schmierereien wurden demnach am Morgen von einem Anwohner entdeckt.

Auf dem geposteten Foto war an der Hauswand des Büros in roter Farbe der offensichtlich gesprayte Schriftzug «Wir bleiben alle» zu sehen. Auch die Eingangstür sowie Fensterscheiben wurden demnach beschmiert. Laut Polizei war auch ein Anarchie-Symbol dabei.

Das Wahlkreisbüro von Finanzsenator Matthias Kollatz (SPD) im Stadtteil Steglitz wurde mit der gleichen Losung beschmiert, wie eine Sprecherin am Abend mitteilte. Laut Polizei wurde außerdem ein SPD-Büro in der Naugarder Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg beschädigt. Insgesamt seien am frühen Freitagmorgen drei beschädigte SPD-Wahlkreisbüros festgestellt worden, hieß es am Abend. In allen Fällen ermittle der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz.

Der Slogan «Wir bleiben alle» taucht immer wieder bei linksalternativen Protesten gegen Mietsteigerungen und die Räumung einst besetzter Häuser auf. Geisel schrieb, Gewalt und Sachbeschädigung seien für ihn keine Mittel der politischen Auseinandersetzung. Der Finanzsenator äußerte sich ähnlich.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren