Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

43-Jährige soll Arzneimittel gestohlen haben

29.11.2019 - Norderstedt (dpa/lno) - Bei ihren Ermittlungen gegen sechs mutmaßliche Drogenhändler haben Kieler Zollfahnder die mögliche Lieferantin der Medikamente ermittelt. Dabei soll es sich um eine 43-jährige pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte aus dem Raum Norderstedt handeln, teilte das Zollfahndungsamt Hamburg mit. Sie soll Arzneimittel im Wert von rund 500 000 Euro entwendet haben, darunter betäubungsmittelhaltige Medikamente, Dopingmittel und Potenzmittel, aber auch Präparate wie Schmerzmittel. Mit den gestohlenen Medikamenten soll die 43-Jährige einen schwunghaften Schwarzhandel betrieben haben.

  • Auf einem Fahrzeug ist das Wappen des Zolls zu sehen. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Auf einem Fahrzeug ist das Wappen des Zolls zu sehen. Foto: Caroline Seidel/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die sechs Drogenhändler, die bereits im März festgenommen wurden, sollen mit den Arzneimitteln die Codeinhaltige Partydroge Lean, auch Purple Drank genannt, hergestellt haben. Bei Lean handelt es sich um eine Droge, die aus mehreren verschreibungspflichtigen Medikamenten, Alkohol und Sirup hergestellt wird und von den Konsumenten dann mit Limonade gemischt konsumiert wird. Die Droge ist insbesondere durch die Wechselwirkungen der einzelnen enthaltenen Medikamente untereinander und den zugesetzten Alkohol besonders gefährlich.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren