Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

A7 südlich Elbtunnel zum Lamellenaustausch nachts gesperrt

08.04.2020 - Es wird ein weiteres Großbauprojekt an der A7: Die Sanierung der Elbmarsch-Brücke und der dortige Ausbau. Zuvor gibt es von April an vorbereitende Sanierungen der Lamellen.

  • Techniker untersuchen auf der Autobahn A7 kurz vor dem Elbtunnel den Zustand einer Brückenlamelle. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Techniker untersuchen auf der Autobahn A7 kurz vor dem Elbtunnel den Zustand einer Brückenlamelle. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auf der A7 südlich des Elbtunnels sollen vom 19. April an vier ausgediente Lamellen ausgetauscht werden. Dazu werde die A7 Fahrtrichtung Flensburg zwischen den Anschlussstellen Waltershof und Othmarschen vom 19. April bis 29. Mai nachts zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr gesperrt, teilte die Autobahnniederlassung Nord am Mittwoch mit. Von Samstag auf Sonntag werde die Sperrung bis 7.00 Uhr verlängert. Tagsüber stünden stets alle Fahrstreifen zur Verfügung - bei Tempo 50 km/h im Baustellenbereich.

Zur Vorbereitung der Arbeiten sollen die A7 und der Elbtunnel bereits vom 18. April 22.00 Uhr bis zum Folgetag 9.00 Uhr zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Hausbruch und Volkspark voll gesperrt werden. Die dazwischenliegenden Anschlussstellen werden bereits eine Stunde früher dicht gemacht und eine Stunde später wieder freigegeben. Umleitungen während der nächtlichen Sperrungen werden eingerichtet.

Durch die Nachtarbeit verkürzten sich die Arbeiten um mehr als die Hälfte der zunächst veranschlagten Zeit auf sechs Wochen, berichtete der Sprecher der Niederlassung, Christian Merl. Somit könnten die Arbeiten vor Pfingsten abgeschlossen werden. In einigen Nächten, in denen keine Arbeiten erfolgen, bleibt die A7 in dem Bereich für den Verkehr offen.

Die Lamellen liegen im Bereich der Mittelstreifenüberfahrt südlich des Elbtunnels und sollen vor Ausbau der A 7 ersetzt werden, um das Risiko eines späteren Lamellenbruchs auszuschließen. Käme es dazu, gäbe es in der Ausbauphase massive Verkehrsbeeinträchtigungen und Sperrungen. Zwei Lamellen in Fahrtrichtung Hannover sind bereits ausgetauscht worden.

Im vierten Quartal dieses Jahres sollen die Ausbauarbeiten der Deges auf der A7-Hochstraße Elbmarsch südlich des Elbtunnels beginnen. Die den Angaben zufolge mit 3,8 Kilometern längste Autobahnbrücke Deutschlands ist seit 1975 mit sechs Fahrstreifen in Betrieb - und soll nun auf acht Fahrstreifen erweitert und grundlegend instandgesetzt werden. Die Bauarbeiten werden bis 2026 dauern. Währenddessen soll der Verkehr auf allen sechs Fahrstreifen aufrechterhalten werden.

Der überregionale Verkehr in Richtung Flensburg soll während der Lamellensanierung ab dem Horster Dreieck über die A1, A21 und B 205 umgeleitet werden. Die in Schleswig-Holstein notwendige Instandsetzung der B 205 werde später durchgeführt, um die großräumige Umleitung zu ermöglichen. Der Verkehr in Richtung Stadtzentrum werden über die A1, A255 sowie die Bundesstraßen 75 und 73 umgeleitet. Die Fahrt in Richtung Hafen bis zur Abfahrt Waltershof sei möglich.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren