Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

A7 zwischen Quickborn und Hamburg-Nordwest gesperrt

11.06.2020 - Für Autofahrer aus dem Norden ist Hamburg am Wochenende wieder schlecht zu erreichen. Nutzer der A7 müssen zwischen Quickborn und Hamburg-Nordwest einen Umweg in Kauf nehmen. Der Grund: Bauarbeiten sollen die Autobahn in Schnelsen noch leiser machen.

  • Ein Straßenschild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Straßenschild weist auf eine Baustelle hin. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen Bauarbeiten wird die Autobahn 7 am Wochenende zwischen Quickborn und dem Dreieck Hamburg-Nordwest in Fahrtrichtung Süden gesperrt. Nördlich des Lärmschutztunnels Schnelsen werde offenporiger Asphalt verbaut, teilte die Projektgesellschaft Via Solutions Nord mit. Anfang Mai war bereits südlich des Schnelsentunnels während einer Autobahnsperrung Flüsterasphalt verlegt worden.

Für Autofahrer gibt es an diesem Wochenende eine örtliche Umleitung, dem überregionalen Verkehr wird empfohlen, den Abschnitt weiträumig zu umfahren. Die Sperrung beginnt am Freitagabend um 22.00 Uhr und endet am Montag um 5.00 Uhr. Der Verkehr in Richtung Norden (Kiel/Flensburg) ist nicht betroffen.

Flugreisende aus Richtung Norden sollten für die Anfahrt zum Hamburger Airport mehr Zeit einplanen, teilte der Flughafen mit. Sie sollten auf der Umleitung bis zur Holsteiner Chaussee in Hamburg-Schnelsen fahren und von dort der Ausschilderung über den Ring 3 (B433) folgen. Nach monatelanger Corona-Pause gibt es am Flughafen wieder mehr Betrieb. Derzeit starteten und landeten 40 bis 60 Flugzeuge pro Tag, sagte eine Sprecherin.

Nutzer der A7 müssen sich auf eine weitere Behinderung am übernächsten Wochenende einstellen. In der Nacht vom 20. auf den 21. Juni wird der Elbtunnel voll gesperrt. In der Tunnelbetriebszentrale müsse eine neue Software installiert werden, teilte die Autobahn-Gesellschaft Nord mit. Die neue Software soll den Verkehr sicher durch die Baustelle südlich des Tunnels leiten. Auf einem knapp vier Kilometer langen Abschnitt verläuft die A7 als Brückenkonstruktion. Diese soll in den nächsten Jahren von sechs auf acht Spuren verbreitert werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren