Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

ADAC meldet weniger Einsätze wegen Pannen auf Landesstraßen

12.02.2019 - Frankfurt/Main (dpa/lhe) - Probleme mit Batterie, Zündung oder den Bremsen: Der ADAC zählte vergangenes Jahr knapp 380 000 Panneneinsätze auf hessischen Straßen. Das seien rund 10 000 weniger als 2017 gewesen, teilte der Automobilclub am Dienstag mit. Stressigster Tag für die Pannenhelfer war demnach der 26. Februar 2018 mit 2134 Einsätzen. Allgemein waren in 42 Prozent der Fälle streikende Autobatterien der Grund für einen Anruf beim ADAC, in fast jedem fünften Fall waren es Probleme im Bereich des Motors oder des Motormanagements, wie etwa der Zündung. In 14 Prozent lagen Pannen bei Lenkung, Karosserie, Bremsen, Fahrwerk oder Antrieb vor. Absolviert wurden die Einsätze von eigenen Mitarbeitern oder Partnerunternehmen, erklärte der ADAC. Auch andere Organisationen bieten Pannenhilfe an, etwa der Automobilclub von Deutschland (AvD).

  • Ein Pannenhilfsfahrzeug des ADAC steht auf einer Straße. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Pannenhilfsfahrzeug des ADAC steht auf einer Straße. Foto: Ralf Hirschberger/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren