Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Anzeigen zur Kurzarbeit in Hamburg nehmen kräftig zu

15.04.2020 - Die Zahl der Betriebe in Hamburg, die wegen der Corona-Krise möglicherweise Kurzarbeit in Anspruch nehmen wollen, hat weiter deutlich zugelegt. Seit dem 5. April mit damals 22.480 Anzeigen bei der Arbeitsagentur habe es einen Zuwachs von 19,7 Prozent auf 26.900 Anzeigen (Stand: 13.4.) gegeben, teilte die Agentur für Arbeit Hamburg am Mittwoch mit. «In welchem Umfang Hamburger Betriebe Kurzarbeit tatsächlich realisieren, wird sich erst später mit Anträgen auf Erstattung herausstellen», teilte Agenturchef Sönke Fock mit.

  • Der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, Sönke Fock. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Der Geschäftsführer der Agentur für Arbeit, Sönke Fock. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Damit ein Betrieb Anspruch auf Kurzarbeitergeld hat, muss er in jedem Fall eine Anzeige stellen, wie die Arbeitsagentur mitteilte. Bessert sich die Auftragslage oder werden Beschränkungen aufgehoben, können die Unternehmen möglicherweise wieder normal arbeiten und ihre Arbeitnehmer weiterbeschäftigen, so dass auch auf Kurzarbeitergeld verzichtet werden kann. Wird es gezahlt, erhalten die Betroffenen 60 (mit Kindern 67) Prozent ihres Nettoeinkommens. Agenturchef Fock empfahl Arbeitgebern, den Online-Dienst der Agentur für die Anmeldungen zu nutzen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren