Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Auch Kieler Minister für Masern-Impfpflicht

06.05.2019 - Kiel (dpa/lno) - Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg unterstützt die Bestrebungen, mit einer Impfpflicht gegen die Ausbreitung von Masern vorzugehen. «Die Einführung einer Masern-Impfpflicht halte ich grundsätzlich für richtig», sagte der FDP-Politiker am Montag der Deutschen Presse-Agentur. «Eine Masern-Impflicht ist eine konsequente Maßnahme, die Menschen in Zukunft besser vor Infektionen schützt.»

  • Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg spricht sich für eine Masern-Impfpflicht aus. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg spricht sich für eine Masern-Impfpflicht aus. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit einer Impfung schütze man nicht nur sich selbst, sondern auch andere Menschen und besonders diejenigen, die nicht geimpft werden können, sagte Garg. Dazu gehörten Säuglinge und Kleinstkinder bis zum Alter von neun Monaten. Der Kieler Minister unterstützte damit den Kurs von Gesundheitsminister Jens Spahn. In einem Punkt widersprach Garg aber dem CDU-Politiker. «Ein 2500 Euro-Bußgeld sehe ich kritisch», sagte Garg. Es werde sich dafür einsetzen, impfkritische Eltern von einem Arzt beraten zu lassen, bevor Geldstrafen verhängt werden.

Erst vor wenigen Wochen hatte es in Schleswig-Holstein im Kreis Segeberg einen Masernausbruch gegeben. «Das zeigt, wie wichtig es ist, dass Menschen sich impfen lassen und dass bestehende Impflücken geschlossen werden», sagte Garg. Auch die Weltgesundheitsorganisation WHO habe kürzlich festgestellt, dass Krankheiten wieder auf dem Vormarsch sind, die bereits als ausgerottet galten. Die WHO sehe darin eines der größten künftigen gesundheitlichen Risiken für die Bevölkerung.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren