Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Autofahrer hat zwei Wildunfälle innerhalb eines Kilometers

11.05.2020 - Doppeltes Pech: Gleich zweimal innerhalb eines Kilometers ist ein Autofahrer auf der A7 bei Flensburg mit Rehen zusammengestoßen. Zunächst kollidierte der Wagen des Mannes am späten Samstagabend bei Autobahnkilometer elf mit einem Reh, wie die Polizei am Montag mitteilte. Das Tier starb noch an der Unfallstelle. Da der Wagen nur leicht beschädigt worden war, konnten der Mann und seine Ehefrau nach dem ersten Schrecken und der Unfallaufnahme die Fahrt gen Norden fortsetzen. Nach etwa einem Kilometer sprang erneut ein Reh über die Fahrbahn und stieß mit dem Auto des Seniorenpaares zusammen. Das angefahrene Reh war sofort tot. Das Auto wurde beschädigt, war aber noch fahrbereit.

  • Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am Straßenrand. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein rotes Dreibein mit dem Hinweis auf einen Wildunfall steht am Straßenrand. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Insgesamt wurden am Wochenende im Bereich der Polizeidirektion Flensburg 56 Wildunfälle gemeldet. Die Polizei weist darauf hin, dass gerade im Frühjahr und im Herbst das Risiko für Wildunfälle merklich ansteigt. Meist bleibt es bei Sachschäden. Die Polizei appelliert an eine vorausschauende Fahrweise und ein erhöhtes Gefahrenbewusstsein zur Vermeidung von Wildunfällen. Nach Angaben der Polizei sollte ein Wildunfall auch gemeldet werden, wenn kein sichtbarer Schaden entstanden ist.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren