Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bischöfin: «Schwächsten leiden besonders unter der Krise»

05.04.2020 - Hamburgs Bischöfin Kirsten Fehrs hat bei einem Online-Gottesdienst daraufhin gewiesen, dass gerade die Schwächsten der Gesellschaft am meisten unter der Corona-Krise leiden. «Der Gottesdienst ermöglicht uns, in einer schweren Zeit auch auf diesem Wege für diese Menschen da zu sein und zugleich Pflegekräften und ärztlichem Personal Dank und Respekt auszusprechen», sagte die Bischöfin am Sonntag beim Gottesdienst aus der St. Anschar-Kirche in Hamburg-Eppendorf, der vom Fernsehsender TIDE übertragen wurde.

  • Bischöfin Fehrs zeichnet mit Pastor Krämer einen Gottesdienst in der St.Anschar-Kirche auf. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Bischöfin Fehrs zeichnet mit Pastor Krämer einen Gottesdienst in der St.Anschar-Kirche auf. Foto: Markus Scholz/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dank der Fernsehübertragung erreichte der Gottesdienst auch die Senioren und Pflegebedürftigen, die durch Kontaktbeschränkungen und Besuchsverbote besonders leiden. Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde St. Anschar feierte am Palmsonntag ihren 160. Geburtstag. Auch die Gottesdienste zu den Osterfeierlichkeiten im Hamburger Michel werden wegen der Corona-Krise im Fernsehen übertragen. Sie können auf Hamburg 1 verfolgt werden.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren