Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Bundestagswahl: Keine Vorfestlegung des Listenplatz 1

25.08.2020 - Wer führt die Nord-SPD als Spitzenkandidat in die Bundestagswahl 2021? Mit der angekündigten Bewerbung von Landtagsfraktionschef Stegner wird die Aufstellung der Landesliste noch sensibler als sonst. Die Landesvorsitzende Midyatli hält sich bedeckt.

  • SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli (SPD) spricht. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli (SPD) spricht. Foto: Frank Molter/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Aufstellung der Landesliste der schleswig-holsteinischen SPD zur Bundestagswahl verspricht diesmal besondere Spannung. Dies ergibt sich aus der angekündigten Bewerbung von Landtagsfraktionschef Ralf Stegner (60). «Mehrere Kandidaten können den Listenplatz 1 für sich beanspruchen», sagte die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli (45) der Deutschen Presse-Agentur. Derzeit leitet Sönke Rix (44) die sechsköpfige Landesgruppe der Nord-SPD im Bundestag. Er tritt ebenso wieder an wie die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Bettina Hagedorn (64). Sie war 2017 Spitzenkandidatin der Landes-SPD.

Vor vier Jahren hatte die SPD mit 20,5 Prozent ihr schlechtestes Ergebnis bei einer Bundestagswahl geholt. Derzeit liegen ihre Umfragewerte noch niedriger. Damit drohen Mandatsverluste auch im Norden, so dass ein Listenplatz weit vorn noch wichtiger wird. Die Bundestagsabgeordneten Nina Scheer (48) und Mathias Stein (50) wollen ebenfalls wieder antreten, während Ernst Dieter Rossmann (69) ebenso aufhört wie Gabriele Hiller-Ohm (67). In Rossmanns Wahlkreis Pinneberg möchte Stegner Direktkandidat werden. Er hat dort ebenso Konkurrenz wie Sozialdemokraten in anderen Wahlkreisen.

Eine Festlegung des ersten Listenplatzes wäre jetzt viel zu früh, sagte Midyatli. «Dies hängt ab von den Wahlkreisen.» Sie werde mindestens eine Woche vor dem für Anfang Februar nächsten Jahres geplanten Landesparteitag einen Listenvorschlag machen, sagte die Landesvorsitzende. Der Bundestagsparteitag soll Ende März folgen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren