Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Elbvertiefung kommt voran: Teil der Arbeiten abgeschlossen

24.01.2020 - Hamburg (dpa/lno) - Die Elbvertiefung geht weitgehend planmäßig voran. Wie vorgesehen wurde zum Jahreswechsel die Fahrrinne auf der 36 Kilometer breiten Strecke zwischen Wedel und der Störmündung von 300 auf 320 Meter verbreitert, teilte die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) am Freitag mit. Dort können nun Schiffe mit einer addierten Breite von 92 Metern sicher aneinander vorbeifahren oder überholen.

  • Das Baggerschiff "Bonny River" fährt auf der Elbe. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Das Baggerschiff "Bonny River" fährt auf der Elbe. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ebenfalls fertig ist der fünf Kilometer lange Bundesanteil an der Begegnungsbox mit einer Breite von 385 Metern, auf der sich Schiffe mit einer addierten Breite von 98 Metern begegnen können. Hier fehlt noch ein Abschnitt auf Hamburger Gebiet, der sich wegen der Suche nach Blindgängern aus dem Zweiten Weltkrieg verzögerte und in den kommenden Wochen fertig werden soll. Schon jetzt sei aber die Leistungsfähigkeit der Wasserstraße gestiegen und die Schifffahrt werde von nun an von der Fahrrinnenanpassung profitieren.

Derzeit laufen die Vertiefungsarbeiten auf der Gesamtstrecke, die im kommenden Jahr abgeschlossen sein sollen. Der Bund werde im laufenden Jahr rund 220 Millionen Euro für die Elbvertiefung investieren. Der Gesamtaufwand soll sich auf rund 800 Millionen Euro belaufen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren