Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fahrer beschädigt bei Verfolgungsjagd Streifenwagen

22.09.2019 - Hamburg (dpa/lno) - Ein Mann hat sich in der Nacht zum Sonntag in Hamburg-Rothenburgsort eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert, bei der zwei Streifenwagen beschädigt wurden. Polizisten wollten den Fahrer in seinem Auto auf der Autobahn 255 anhalten, weil er zu schnell fuhr und beim Anblick ihres Streifenwagens schlagartig abbremste, wie die Polizei mitteilte. Der Mann ergriff die Flucht und raste in Richtung Innenstadt.

  • Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Handschellen liegen auf einem Tisch. Foto: Armin Weigel/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Mit Wendemanövern versuchte er seine Verfolger abzuschütteln. Als er abrupt abbremste, um in Richtung Süden abzubiegen, kollidierte sein Auto mit dem Streifenwagen. Er stieg aus dem Wagen und flüchtete zu Fuß. Die Polizei suchte mit sechs Wagen nach dem Mann - ohne Erfolg.

Eine 36-Jährige, die ebenfalls im Auto des Mannes saß, wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Im Kofferraum entdeckten die Beamten Autokennzeichen, die als gestohlen gemeldet waren. Die Kennzeichen am Fluchtauto waren nicht auf den Wagen zugelassen. Ein weiteres Polizeiauto wurde auf dem Weg zum Einsatzort stark beschädigt, als ein 23 Jahre alter Polizist am Steuer aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abkam und gegen einen Laternenmast fuhr. Der Beamte wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren