Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Finanzsenator: Öffentliche Unternehmen mit hohem Verlust

02.07.2020 - Finanzsenator Andreas Dressel (SPD) rechnet wegen der Corona-Krise bei den meisten öffentlichen Unternehmen in Hamburg in diesem Jahr mit hohen Verlusten. Im Sender NDR 90,3 sprach er von einem Minus in Höhe von 350 Millionen Euro. Die größten Verlustbringer seien die Hochbahn und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein, die zusammen 140 Millionen Euro machten, sagte der Senator. Bei der Hamburg Messe betrage das Minus voraussichtlich 60 Millionen. Auch Elbphilharmonie und das Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) würden Minus machen.

  • Andreas Dressel (SPD), Finanzsenator von Hamburg, spricht. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Andreas Dressel (SPD), Finanzsenator von Hamburg, spricht. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Wir setzen sehr stark darauf, dass die Unternehmen jetzt auch ihre Möglichkeiten nutzen, die Verluste so gering wie möglich zu halten», sagte Dressel. Aber es sei klar, dass Hamburg am Schluss hinter den Unternehmen stehe und auch aus Corona-Mitteln die Verluste ausgleichen werde. «Die öffentlichen Unternehmen können sich darauf verlassen, dass sie unter dem Schutzschirm der Stadt Platz haben.»

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren