Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Fridays for Future: Globaler Klimastreik geht online

22.04.2020 - Tausende Menschen protestierten immer freitags auf den Straßen für mehr Klimagerechtigkeit. Wegen der Corona-Krise ist das nun nicht mehr möglich. Aber es gibt andere Protestformen.

  • Die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg spricht vor Teilnehmern der Klima-Demonstration Fridays for Future. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Die Klimaschutzaktivistin Greta Thunberg spricht vor Teilnehmern der Klima-Demonstration Fridays for Future. Foto: Axel Heimken/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wegen der Corona-Pandemie rufen die Aktivisten von Fridays for Future am Freitag (24. April) zu alternativen Protestaktionen gegen den Klimawandel auf. Auf der Website www.fridaysforfuture.de/netzstreikfuersklima können sich alle Streikenden mit Foto und Standort eintragen, teilten die Veranstalter am Mittwoch in Hamburg mit. Zudem werde ein bundesweiter Livestream mit Musik, Reden sowie Schalten an verschiedene Orte via Youtube übertragen. In Hamburg werde es darüber hinaus eine kleine Aktion des stillen Protestes mit ausgelegten Demo-Schildern geben.

«Wir streiken unter besonderen Umständen. Corona fordert von uns einen harten Sprint zur Eindämmung der Pandemie, derweil bleibt die Klimakrise für alle der Marathon», sagte Arnaud Boehmann, Sprecher von Fridays for Future Hamburg.

Wenn SPD und Grüne in Hamburg ihre Koalitionsverhandlungen «jetzt starten, müssen sie trotz der aktuellen Lage die Klimakrise im Blick behalten», forderte er. Die Konjunkturpakete der neuen Regierung müssten die Weichen für wirksamen Klimaschutz jetzt stellen. Die nach der Bürgerschftswahl am 23. Februar wegen der Corona-Krise mehrfach verschobenen Koalitionsverhandlungen sollen am Donnerstag beginnen.

In Kiel planen die Aktivisten eine Fahrradtour auf der B404. Die Strecke verläuft von der Alten Meierei entlang eines Abschnittes der B404 stadtauswärts zum Karlsburger Dreieck. Hier werde dann gewendet und auf der Gegenfahrbahn bis zum Hauptbahnhof zurückgefahren, teilten die Veranstalter mit. In Lübeck ruft Fridays for Future dazu auf, bis Freitag Plakate und Banner zu gestalten und diese an Fenstern anzubringen. Zum Schutz von Risikogruppen und zur Eindämmung von Covid-19 hatten die Aktivisten ihren Protest seit März ins Netz verlegt und rufen seither zum #NetzstreikFürsKlima auf.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren