Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

GEW und Elternbeirat für Maskenpflicht im Unterricht

01.10.2020 - Nicht angenehm, aber eine sinnvolle Schutzmaßnahme: Eltern- und Lehrervertreter unterstützen die von Schleswig-Holsteins Bildungsministerin Prien angekündigte 14-tägige Maskenpflicht nach den Herbstferien sogar im Schulunterricht.

  • «Mundschutz» und ein Piktogramm eines Maskentragenden Menschen sind auf einem Schild am Eingang eines Gymnasiums zu sehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    «Mundschutz» und ein Piktogramm eines Maskentragenden Menschen sind auf einem Schild am Eingang eines Gymnasiums zu sehen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die zweiwöchige Maskenpflicht nach den Herbstferien im Schulunterricht in Schleswig-Holstein stößt bei Lehrer- und Elternvertretern auf Zustimmung. «Es ist eine Maßnahme die durchaus dazu beitragen kann, das Infektionsgeschehen im Rahmen zu halten», sagte der Landesgeschäftsführer der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), Bernd Schauer, am Donnerstag in Kiel der Deutschen Presse-Agentur. Auch die Vorsitzende des Landeselternbeirates Gymnasien Schleswig-Holstein, Claudia Pick, sieht dadurch ein Stück mehr Sicherheit.

Beide betonten, es habe sich nach den Sommerfeiern gezeigt, dass mit den Urlaubsrückkehrern das Corona-Verbreitungspotenzial steige. «Daher ist die Maskenpflicht nach den Herbstferien richtig», sagte Schauer.

Pick erinnerte daran, dass nach den Sommerferien vom Bildungsministerium lediglich die «dringende Empfehlung» ausgesprochen worden sei, im Unterricht Masken zu tragen. Dies habe in Schulen teils heftige Diskussionen ausgelöst. Das falle jetzt mit der Vorgabe des Maskentragens weg. Die Begrenzung auf 14 Tage reiche aus, um nach den Ferien klarer einschätzen zu können, welches Infektionspotenzial mitgebracht worden sei.

Schauer betonte, es sei aber zweifelhaft, ob die Maskenpflicht allein ausreiche. Notwendig sei auch eine bessere Ausstattung der Schulen fürs Lüften. Und es sollten kleinere Unterrichtsgruppen eingerichtet werden, sofern das Infektionsgeschehen zunehme.

«Masken sind natürliche eine Belästigung für alle, die sie tragen», sagte Schauer. «Aber momentan sehe ich keine Alternative.» Pick räumte ein, dass nach den Sommerferien ein Teil der Eltern eine Maskenpflicht im Unterricht als überzogen abgelehnt habe. Sehr viele Eltern hätten die dringende Empfehlung auch begrüßt als Corona-Prävention.

Nach den Herbstferien müssen Schüler in Schleswig-Holstein ab der fünften Klasse zwei Wochen lang auch im Unterricht Masken tragen. So will Bildungsministerin Karin Prien (CDU) das Risiko einer Ausbreitung des neuartigen Coronavirus an den Schulen durch Reiserückkehrer eindämmen. «Das ist ein vertretbarer Weg aus Fürsorge für die Lehrkräfte und die Schülerinnen und Schüler», hatte Prien am Mittwoch bei der Ankündigung der Maßnahme gesagt.

Die zweiwöchigen Herbstferien in Schleswig-Holstein beginnen am Wochenende.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren