Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Gehaltsverzicht und Kurzarbeit bei Holstein Kiel

31.03.2020 - Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat auf die drohenden wirtschaftlichen Einbußen der gegenwärtigen Corona-Pandemie reagiert. Die Spieler der Profi-Mannschaft sowie das Trainer- und Funktionsteam verzichten auf einen nicht näher genannten Anteil ihres Gehalts, die übrige Belegschaft des Clubs geht in Kurzarbeit. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Auch das Präsidium zeige sich solidarisch und verzichtet seinerseits auf Bestandteile seiner Vergütung.

  • Wolfgang Schwenke, Geschäftsführer von Holstein Kiel. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Wolfgang Schwenke, Geschäftsführer von Holstein Kiel. Foto: Carsten Rehder/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Nachdem wir uns im Präsidium in den vergangenen Wochen intensiv mit der aktuellen Situation und den zu erwartenden wirtschaftlichen Folgen auseinandergesetzt haben, mussten wir diesen Schritt einleiten», sagte der kaufmännische Geschäftsführer Wolfgang Schwenke am Dienstag. «Die aktuellen Entwicklungen stellen uns vor große Herausforderungen, deren Ausmaß wir zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht absehen können.»

Wie lange diese Maßnahmen Bestand haben werden, hänge maßgeblich davon ab, ob, wann und in welcher Form die zurzeit ruhende Saison weitergeführt werden kann. Am Dienstag wurde in einer außerordentlichen Sitzung aller 36 Profi-Vereine gemeinsam mit der Deutschen Fußball Liga (DFL) entschieden, die Spieltage vorerst bis zum 30. April auszusetzen. 

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren