Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Günther: Ergebnis der Europawahl eine schwere Niederlage

26.05.2019 - Kiel (dpa/lno) - Als schwere Niederlage hat Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther das Abschneiden der Union bei der Europawahl bezeichnet. Bei einem Ergebnis von bundesweit unter 30 Prozent gebe es nichts zu beschönigen, sagte der CDU-Politiker am Sonntagabend. «Es ist offenkundig, dass es unserem Wahlkampf nicht gelungen ist, bei den für die Menschen entscheidenden Themen sichtbar zu werden.» Am Eklatantesten sei dies beim Thema Klimaschutz. Hier sei die Union in bestimmten Fragen nicht sprachfähig gewesen und ohne Antworten geblieben.

  • Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht beim Wahlkampfendspurt der Partei zur EU-Wahl. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, spricht beim Wahlkampfendspurt der Partei zur EU-Wahl. Foto: Carsten Rehder/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die ersten Hochrechnungen sahen die Union in Deutschland insgesamt knapp unter 28 Prozent. Die Grünen erreichten demnach gut 20 Prozent. «Wir freuen uns riesig über unser historisch starkes Ergebnis», sagte Grünen-Landeschefin Ann-Kathrin Tranziska.

Die SPD schaffte nach den ersten Hochrechnungen nicht einmal 16 Prozent. «Das ist ein enttäuschendes Ergebnis für uns», sagte Landtagsfraktionschef Ralf Stegner. «Die Personaldebatten haben uns während des Wahlkampfes sehr geschadet und helfen uns auch jetzt kein Stück weiter.» Sollte die SPD erstmals bei einer bundesweiten Wahl hinter den Grünen liegen, wäre das bitter. «Auch wenn in Bremen eine rot-grün-rote Regierung möglich ist, bleibt die Zäsur, erstmals bundesweit hinter den Grünen zu liegen, twitterte Stegner zu den Ergebnissen vom Sonntag.

Von erschreckenden ersten Zahlen sprach die SPD-Landesvorsitzende Serpil Midyatli. «Unsere Themen waren offenbar nicht die, die bei dieser Wahl mobilisiert haben.» Das SPD-Profil sei in wichtigen Fragen offensichtlich nicht ausreichend scharf und das Vertrauen in die Partei bleibe ausbaubar. Eine Hochrechnung für das Landesergebnis im Norden wird gegen 20.00 Uhr erwartet.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren