Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hamburger CDU: Mehr Nahverkehr und «Verkehrsfrieden»

24.04.2019 - Hamburg (dpa/lno) - Die Hamburger CDU will den Nahverkehr in Hamburg stärken und moderne Verkehrsträger miteinander vernetzen. In einem am Mittwoch vorgelegten Mobilitätskonzept der Bürgerschaftsfraktion hat die Partei eine Vielzahl von Maßnahmen zusammengestellt, damit die Hamburger sich schnell und sicher in der Stadt bewegen können. Dabei solle auch der Verkehrsfluss für den Wirtschaftsverkehr sichergestellt werden. Das Konzept mit 36 Seiten enthält Vorschläge, die Wasserwege im Hamburger Stadtgebiet stärker für die Mobilität der Bürger zu nutzen und die Zahl der P+R-Stellplätze von 8000 auf 12 000 zu erhöhen. Mittelfristig solle das Zentrum von jedem Punkt der Stadt innerhalb von 30 Minuten mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto erreichbar sein.

  • André Trepoll, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft. Foto: Axel Heimken/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    André Trepoll, Fraktionsvorsitzender der CDU in der Hamburgischen Bürgerschaft. Foto: Axel Heimken/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Hamburgs Verkehrspolitik braucht einen Neustart», sagte der Fraktionsvorsitzende André Trepoll. «Die Stimmung auf Hamburgs Straßen ist rau und egal welchen Verkehrsteilnehmer man in Hamburg fragt, die Unzufriedenheit ist groß.» Bei den notwendigen Veränderungen müssten alle Hamburger mitgenommen werden. «Gute und sichere Mobilität ist ein Anliegen, das wir alle teilen», sagte Trepoll. «Und was beim Schulfrieden und beim Justizfrieden bereits gut funktioniert hat, sollte auch für Hamburgs Verkehrspolitik ausprobiert werden: Wir sind bereit, die Voraussetzungen für einen Verkehrsfrieden in Hamburg zu schaffen.»

Die Verkehrspolitik könnte zu einem Schwerpunktthema des Wahlkampfes zur Hamburger Bürgerschaft Anfang 2020 werden. Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hatte bereits Anfang April einen «Hamburg-Takt» im öffentlichen Nahverkehr ausgesprochen: Binnen fünf Minuten soll an jedem Punkt der Stadt eine Bahn, ein Bus oder ein anderes Verkehrsmittel verfügbar ist. Gegenwärtig bereitet sich die Stadt mit vielen Tests und Innovationen auf den Weltkongress für intelligente Verkehrssysteme im Herbst 2021 vor.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren