Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hamburger bekommen die dritthöchsten Renten

01.10.2020 - Ruheständler in Hamburg bekommen nach 35 Versicherungsjahren im Durchschnitt 1486 Euro gesetzliche Rente. Damit liegt die Hansestadt unter den Bundesländern auf dem dritten Rang, wie aus einer am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Übersicht der Deutschen Rentenversicherung hervorgeht. Vor Hamburg rangieren noch die alten Montanländer Saarland und Nordrhein-Westfalen, wo viele frühere Bergbau-Beschäftigte hohe Renten erhalten und den Durchschnitt nach oben ziehen. Am Ende stehen die Rentner in Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen.

  • Ruheständler in Hamburg bekommen nach 35 Versicherungsjahren im Durchschnitt 1486 Euro gesetzliche Rente. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ruheständler in Hamburg bekommen nach 35 Versicherungsjahren im Durchschnitt 1486 Euro gesetzliche Rente. Foto: Marijan Murat/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Männer erhalten in Hamburg durchschnittlich 1644 Euro Rente ausbezahlt, Frauen 1261 Euro. Die Männerrenten sind in allen Bundesländern höher, weil Männer mehr und länger Vollzeit arbeiten als Frauen und öfter in besser bezahlten Führungspositionen tätig sind. Die niedrigsten Renten werden in Ostdeutschland gezahlt, dort sind jedoch auch die Unterschiede zwischen Männern und Frauen am geringsten.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren