Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Handwerker mit Eisenstange und Messer getötet: Prozess

17.04.2020 - Ein halbes Jahr nach einem tödlichen Streit auf offener Straße in Hamburg-Wilhelmsburg beginnt heute der Prozess gegen einen 54-Jährigen. Der Angeklagte soll am 3. Oktober mehrfach mit einer Eisenstange auf einen Handwerker eingeschlagen und mit einem Messer auf ihn eingestochen haben, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Der 47-Jährige starb nach Angaben der Polizei wenig später im Krankenhaus. Der damals 23-Jährige Sohn des Opfers war seinem Vater vergeblich zu Hilfe gekommen und erlitt ebenfalls Stichverletzungen. Auch der Angeklagte war am Kopf verletzt worden und hatte zudem einen gebrochenen Fuß.

  • Justizbeamter steht vor der leeren Richterbank im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Justizbeamter steht vor der leeren Richterbank im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Anklage gegen den 54-jährigen Deutschen aus Glinde (Kreis Stormarn) lautet auf Totschlag und gefährliche Körperverletzung. Im Ermittlungsverfahren habe er angegeben, in Notwehr gehandelt zu haben, sagte ein Gerichtssprecher. Bei dem Streit sei es um eine angeblich nicht erbrachte Handwerkerleistung gegangen. Der 47-Jährige hatte Verputzungsarbeiten erledigen sollen und dafür einen Vorschuss erhalten. Diesen habe der 54-Jährige zurückgefordert.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren