Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

Hecking zu Rassismus-Protesten: «Muss in jedem drin sein»

07.06.2020 - Trainer Dieter Hecking vom Zweitligisten Hamburger SV hat die Proteste im Fußball gegen Rassismus gelobt. «Ich finde das Zeichen stark, das man in verschiedenen Stadien gesehen», sagte der 55-Jährige am Sonntag. Er befürworte jede Aktion in dieser Richtung. Allerdings glaube er nicht, «dass wir den Status unserer Prominenz ausnutzen müssen, um gegen Rassismus zu sein», meinte er weiter. «Ich glaube, dass es in jedem Menschen drin sein muss, dass das auszuschließen ist, Menschen mit anderer Hautfarbe zu diskriminieren.»

  • Dieter Hecking, Trainer des Hamburger SV. Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Dieter Hecking, Trainer des Hamburger SV. Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA hatten sich an diesem Wochenende viele Spieler und Clubs den Aktionen gegen Rassismus und Diskriminierung angeschlossen. Unter anderen knieten sich vor mehreren Spielen in der Bundesliga Profis als Zeichen des Protests hin.

Im American Football hatte Colin Kaepernick 2016 mit der Geste des Hinkniens eine Protestwelle gegen Unterdrückung von Schwarzen und gegen Polizeigewalt in den USA gestartet. Der heute 32 Jahre alte ehemalige Quarterback der San Francisco 49ers war während der Nationalhymne auf ein Knie gegangen.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren