Diese Seite benötigt Javascript! Bitte aktivieren Sie Javascript für eine korrekte Darstellung.

In Hamburg keine pauschalen Verbote von Großveranstaltungen

09.03.2020 - In Hamburg wird es wegen des neuartigen Coronavirus vorerst keine pauschalen Verbote von Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen geben. «Wir haben eine sehr dynamische Lage und nehmen die entsprechende Empfehlung von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sehr ernst», sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Dennis Krämer, am Montag der Deutschen Presse-Agentur. «Die Lage kann sich täglich ändern.»

  • Ein Schild mit der Aufschrift "Heute statt Hände schütteln - ein Lächeln schenken". Foto: Frank May/dpa - Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur

    Ein Schild mit der Aufschrift "Heute statt Hände schütteln - ein Lächeln schenken". Foto: Frank May/dpa - Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Hamburg könnten die Gesundheitsämter der Bezirke Großveranstaltungen verbieten. Die Gesundheitsbehörde habe als Aufsichtsbehörde engen Kontakt zu den Gesundheitsämtern.

Die Gesundheitsämter prüfen laut Krämer im Einzelfall mit den Veranstaltern, ob eine Großveranstaltung abgesagt wird oder nicht. Dabei gehe es um verschiedene Kriterien - etwa wie eng die Menschen sitzen oder stehen, ob verstärkt mit Besuchern aus Risikogebieten zu rechnen sei; ob es sich um eine Veranstaltung draußen handle oder in einer Halle mit Belüftungssystem. «Es gibt derzeit also Einzelfallprüfungen, aber das kann sich aufgrund der sehr dynamischen Lage schnell ändern», sagte Krämer.

Schließen

Aus Sicherheitsgründen werden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet.

Um das zu verhindern, werden Sie bitte vor Ende dieses Zeitraums wieder aktiv.

Nach erfolgtem Logout können Sie sich erneut anmelden.
Aus Sicherheitsgründen wurden Sie nach 30 Minuten Inaktivität vom System abgemeldet. Bitte loggen Sie sich erneut ein.

Homepage aktualisieren